Monteriggioni

Palazzo Pacini ist die beste Wahl Geschmack, Tradition, Erholung und Kultur anzupassen.



Der historische Mauerring auf der Kuppe eines Hügels, der die Via Cassia und die moderne Schnellstraße Siena-Florenz überblickt, war Zeuge vieler geschichtsträchtiger Ereignisse, die sich zu Füssen seiner Mauern und Türme zugetragen haben. Bereits seit 1100 ist eine Burg in Monteriggioni belegt, doch die Entstehung der heutigen Festung wird urkundlich auf 1214 datiert.
Heute ist Monteriggioni ein kleines, befestigtes Dörfchen, dass aus einem malerischen Dorfplatz besteht, in dessen Mitte sich ein antiker Brunnen befindet. Rundherum schmiegen sich die alten Häuser, eine kleine Kirche und eine Straße, die die beiden Stadttore, von welchen eines auf Siena und eines in Richtung Florenz blickt, verbindet. Nur noch wenige Bewohner leben in diesem Ort, der seinen mittelalterlichen Charme unverändert erhalten hat. Monteriggioni wartet mit charakteristischen Cafés und Restaurants mit lokalen Produkten sowie mit einem Burgmuseum auf, in dem man antike Waffen und Rüstungen bewundern kann und deren detailgetreue Reproduktionen man sogar anlegen darf; von hier aus kann man auch einen schönen Spaziergang entlang des Stadtmauergürtels unternehmen.